Umwandlungsbericht

Anforderungen

Die Erstellung des Umwandlungsberichts (FusG 61)

  • ist Sache des obersten Leitungs- oder Verwaltungsorgans (FusG 61 Abs. 1)
  • bedarf der Schriftform (FusG 61 Abs. 1)
  • ist für KMU nicht notwendig, sofern alle Gesellschafterinnen und Gesellschafter zustimmen (FusG 61 Abs. 2).

Erläuterung

Im Bericht sind rechtlich und wirtschaftlich zu erläutern (FusG 61 Abs. 3):

  • der Zweck und die Folgen der Umwandlung
  • die Erfüllung der Gründungsvorschriften für die neue Rechtsform
  • die neuen Statuten
  • das Umtauschverhältnis für Anteile bzw. die Mitgliedschaft der Gesellschafterinnen und Gesellschafter nach der Umwandlung
  • gegebenenfalls die Nachschusspflicht, andere persönliche Leistungspflichten und die persönliche Haftung, die sich für die Gesellschafterinnen und Gesellschafter aus der Umwandlung ergeben
  • die Pflichten, die den Gesellschafterinnen und Gesellschaftern in der neuen Rechtsform auferlegt werden können.

Drucken / Weiterempfehlen: