Umwandlungsarten

Grundsätzlich gibt es zwei Umwandlungsarten:

  • Rechtsformwechsel
    • Unterstellung unter eine andere Rechtsform
      • Keine Veränderung der Rechtsverhältnisse
      • Fortbestand aller vermögens- und mitgliedschaftsrechtlichen Beziehungen (vgl. Botschaft 2000, BBl 2000, S. 4357)
    • Verfahren
  • Liquidation und Neugründung
    • Liquidation
      • Abwicklung bestehender Rechtsverhältnisse
      • Bezahlung der Gläubigerforderungen
      • Ausschüttung des Anteils am Liquidationsüberschuss an die Gesellschafter
    • Neugründung
      • Errichtung einer neuen Gesellschaft in der gewünschten Rechtsform (AG, GmbH etc.)

Literatur

  • MEIER-HAYOZ ARTHUR / FORSTMOSER PETER / SETHE ROLF, Schweizerisches Gesellschaftsrecht, 12. Vollständig neu bearbeitete Auflage, Bern 2018, § 25, II. Fusion, S. 888, Rz 97 f.

Drucken / Weiterempfehlen: