Rechtsnatur

Die Rechtsnatur der Umwandlung ist abhängig von der Wahl des Vorgehens:

  • Liquidationslose Umwandlung des Unternehmens von einer Rechtsform in eine andere
    • Unterstellung unter eine neue rechtliche Regelung
      • auch ohne Zutun und ggf. gegen den Willen Betroffener
    • Änderung von Rechtsform und Statuten etc., mittels besonderen Verfahrens, d.h. sog. „Umwandlungsverfahrens“,
      • unter Fortbestand
        • unveränderter Rechtsverhältnisse (FusG 53)
        • aller vermögens- und mitgliedschaftsrechtlichen Beziehungen (vgl. Botschaft 2000, BBl 2000, S. 4357)
  • Liquidation und Neugründung
    • Rechtsgestaltende Auflösung mit Liquidation und Begründung einer neuen Gesellschaft mit Sacheinlage oder Sachübernahme

Literatur

  • MEIER-HAYOZ ARTHUR / FORSTMOSER PETER / SETHE ROLF, Schweizerisches Gesellschaftsrecht, 12. Vollständig neu bearbeitete Auflage, Bern 2018, § 25, II. Fusion, S. 888 ff.

Drucken / Weiterempfehlen: